Blutdruckerkrankungen

Praktisch alle Patienten mit Nierenkrankheiten haben einen hohen Blutdruck.

Der erhöhte Blutdruck führt meistens zu keinen subjektiven Symptomen. Einzelne Patienten klagen über Kopfschmerzen oder einen Druck auf der Brust oder über Atemnot. Heimtückischerweise treten die Konsequenzen des Anstiegs des Blutdrucks häufig erst viele Jahre später auf. Grundsätzlich werden durch den hohen Blutdruck alle Blutgefässe im Körper zerstört. Als Folge davon kann es zu Hirnschlag, Herzinfarkt und Nierenversagen sowie schlechter Durchblutung der Beine kommen.

Die Ursachen für die Nieren- und Bluthochdruckerkrankungen sind zum Teil bekannt. Zum Beispiel ist heute die häufigste Ursache für ein chronisches Nierenversagen die Zuckerkrankheit (Diabetes). Andererseits liegt die häufigste bekannte Ursache für einen hohen Blutdruck in Erkrankungen im Bereich der Nieren. Angeborene Stoffwechselerkrankungen, Missbildung und Infektionskrankheiten sowie sogenannte Autoimmunerkrankungen stehen des weitern im Zentrum der Ursachen für diese Krankheitsbilder.

 
Information über Blutdruck