Salz: Blutdrucksenker in der Schwangerschaft

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 08:52 Uhr

Während der Schwangerschaft dient eine reichliche Salzversorgung – im Gegensatz zu sonst – einem niedrigeren Blutdruck, wie eine Studie der Frauenklinik und der Nephrologie, Hypertonie und klinischen Pharmakologie am Inselspital ergab.

Der Körper einer Schwangeren funktioniert anders (Foto: Susi Bürki).

Bluthochdruck während einer Schwangerschaft ist ein grosser Risikofaktor für die Gesundheit von Mutter und Kind. So begünstig ein zu hoher Blutdruck beispielsweise die Entstehung von Schwangerschaftsvergiftung, welche je nach Schweregrad stark gesundheitsschädigend für Frau und Embryo werden und bei der Frau lebenslange Folgeerkrankungen hervorrufen kann. Umso erstaunlicher scheint die Entdeckung einer Studie am Inselspital, dass einfaches Kochsalz den Blutdruck in der Schwangerschaft senkt.

Überraschende Beziehung von Salz und Blutdruck

Mit Hilfe des Berner Schwangerschaftsregisters (Prof. Daniel Surbek, Frauenklinik) untersuchte Prof. Markus Mohaupt von der Abteilung für Hypertonie am Inselspital sowohl schwangere als auch nicht-schwangere Frauen auf ihre Reaktion nach Salzkonsum. Tatsächlich löste eine erhöhte Kochsalzzufuhr bereits innerhalb 1 Woche bei nahezu allen schwangeren Frauen eine Blutdrucksenkung aus, während der Blutdruck bei den nicht-schwangeren Frauen im Schnitt anstieg.